pn en

Bereits seit 1976 existierte das «Naturreservat Wrangelinsel». 2004 wurde ihre Landschaft von der UNESCO zum nördlichsten Weltnaturerbe erklärt und in die Liste des Weltkultur- und Naturerbes der Menschheit aufgenommen. Obwohl das Gebirge bis zu 1.096 Meter über dem Meeresspiegel aufsteigt und die Wrangelinsel im Winter völlig von Treibeisschollen eingeschlossen wird, ist das Land nicht vergletschert.

Wrangel-Insel_Walrosse
Vor der Küste der Wrangel Insel ruhen sich die Walrosse auf einer Eisscholle aus.

Gewöhnlich Fotografen meiden solche Themen. Aber manchmal machen sie eine Ausnahme, um die Aufmerksamkeit auf das Problem der Umweltverschmutzung zu lenken. Besucher der arktischen Küste Russlands berichten immer wieder von Müll und rostigen Fässern. Jeder Versuch der Industrialisierung der arktischen Gebiete hat immer zu Verschmutzungen geführt. Zu Sowjetzeit wurde auf der Wrangel Insel eine kleine Gemeinde mit ca. 200 Einwohnern errichtet. Beabsichtig war eine Rentierfarm und Handelsstation einzurichten. Ebenfalls wurde ein militärischer Flugplatz und eine Luftabwehr Basis gebaut. Als diese am Ende der Sowjets verlassen wurde blieben Tonnen von Treibstoffen und Schmiermitteln, sowie der dazugehörende Zvilisationsmüll zurück. Die Siedlungen sind heute schon längst verlassen, abgesehen von einer kleinen Forschungsstation im Süden der Insel. In der Zwischenzeit übernimmt die Natur langsam wieder das Zepter.

001_Wrangel_Island 002_Wrangel_Island 003_Wrangel_Island 004_Wrangel_Island 005_Wrangel_Island 006_Wrangel_Island 007_Wrangel_Island 008_Wrangel_Island 009_Wrangel_Island 010_Wrangel_Island 011_Wrangel_Island 012_Wrangel_Island 013_Wrangel_Island 014_Wrangel_Island