pn en

Zur Wende des 20. Jahrhunderts war die Antarktis der Fokus eines der letzten grossen Rennen der Erforschung und Entdeckung. Expeditionen unter der Leitung von Scott und Shackleton bauten einfache Holzunterkünfte, von denen aus sie den Kontinent erkundeten. Die Forscher kartografierten und führten die ersten wissenschaftlichen Studien in der Antarktis durch. Das Ende von Shackletons Rossmeer Expedition im Jahr 1917 markierte das Ende dieser heroischen Epoche der Entdeckungen.

Kapitän Scotts Hütte bei Cape Evans. Foto: Alasdair Turner
Kapitän Scotts Hütte bei Cape Evans. Foto: Alasdair Turner

Das extremste Konservationsprojekt der Welt hat drei der historischen Holzbauten und tausende von Artefakten gerettet, die einst Kapitän Robert Falcon Scott, Ernest Shackleton und ihren Männer gehörten. Diese Hütten befinden sich alle auf der Ross Insel, Kapitän Scotts Discovery Hütte von 1902 am Hut Point, Ernest Shackletons Nimrod Hütte von 1908 an Kap Royds und Kapitän Scotts Terra Nova Hütte von 1911 an Kap Evans.

Die drei Gebäude der heroischen Epoche und ihre Artefakte-Sammlungen waren in Gefahr, nachdem sie ein Jahrhundert lang extremsten Umweltbedingungen ausgesetzt waren. In diesem antarktischen Sommer, nach einem Jahrzehnt umfassender Restaurierungsarbeiten durch die Antarktis Heritage Trust (Neuseeland), hat das ehrgeizige Projekt sein Ziel erreicht. Während des Projekts haben 62 Spezialisten aus 11 Ländern herausragende Arbeit bei der Denkmalpflege zur Erhaltung von Scotts und Shackletons Vermächtnis geleistet, beispiellos in Größe und Komplexität in den polaren Regionen.

In zu diesem Zweck gebauten Laboratorien haben Artefakt Restauratoren akribische Arbeit geleistet und 18,202 einzelne Artefakte konserviert, einschliesslich Nahrungsmitteln, Bekleidung, Ausrüstung und persönlichen Gegenstände, die in den historischen Hütten zurückgelassen wurden. Speziell ausgebildete Schreiner haben Scotts Hütten an Kap Evans und am Hut Point und Shackletons Hütte an Kap Royds repariert und wetterfest gemacht.

Bodenreparatur in der Discovery Hütte. Foto: Alasdair Turner
Bodenreparatur in der Discovery Hütte. Foto: Alasdair Turner

Während der Restaurierungsarbeiten wurden bisher unentdeckte Artefakte gefunden, einschliesslich der berühmten Kisten mit Scotch Whisky und Brandy unter Shackletons historischer Hütte, nie zuvor gesehen Fotografien und ein Notizbuch von Scotts Hütte an Kap Evans.

Während die laufende Instandhaltung der Gebäude und Artefakte von Scotts und Shackletons Hütten eine Priorität bleibt, beginnt der Antarktis Heritage Trust demnächst mit der Restaurierung des ersten Gebäudes auf dem antarktischen Kontinent, Carsten Borchgrevinks Hütte von 1899 am Kap Adare im nördlichen Victoria Land. Sobald die Finanzierung gesichert ist, werden auch die Arbeiten an dem Gebäude aufgenommen, dass für die Trans-Antarktis Expedition in den Jahren 1955-58 gebaut wurde und das das ursprüngliche Gebäude der neuseeländischen Scott Base war.

Restauratorin Nicola Dunn und Projekt Manager Lizzie Meek notieren die Position von Objekten, in diesem Fall ein Paar Stulpen, in Scott, Hütte bei Cape Evans. Foto: Alasdair Turner
Restauratorin Nicola Dunn und Projekt Manager Lizzie Meek notieren die Position von Objekten, in diesem Fall ein Paar Stulpen, in Scott, Hütte bei Cape Evans. Foto: Alasdair Turner

«Das Engagement des Teams und die Leidenschaft für das Erbe, das Sie restaurierten war der Schlüssel zum Erfolg des Projekts. Wir sind besonders dankbar für die Unterstützung, die uns von der neuseeländischen Regierung und Anhängern weltweit zu Teil wurde. Mit kontinuierlicher Denkmalpflege werden diese Stätten für gegenwärtige und zukünftige Generationen erhalten bleiben», sagte Nigel Watson, geschäftsführender Direktor des Antarktis Heritage Trusts.

Quelle: New Zealand Antarctic Heritage Trust